In den letzten Monaten wurden eine Menge Netbooks verkauft. Viele dieser Geräte werden mit einem abgespeckten Linux ausgeliefert. So wie der Acer Apiere One 110L oder 150L, auf denen eine spezielle Version von Linux vorinstalliert ist. Alternativ ist es problemlos möglich ein anderes Linux mit voller Funktionalität zu installieren. Ubuntu hat speziell für Netbooks eine Ubuntu Netbook Remix Edition herausgebracht. Und wie man diese ausprobiert und installiert wird in diesem Beitrag beschrieben.

Alles was man dazu benötigt ist ein leerer USB-Stick mit mindestens 1GB Kapazität, und ein Windows PC. Wir verwenden in dieser Anleitung einen Windows PC. Das ganze lässt sich natürlich auch mit dem Netbook selber unter Linux realisieren.

Als erstes muss man sich die aktuelle Netbook Edition von der Webseite von Ubuntu auf seinen Windows PC downloaden. Derzeit ist das die Version 9.04. (http://www.ubuntu.com/getubuntu/download-netbook). Im Gegensatz zur normalen Ubuntu-Installation ist das kein ISO File, sondern eine IMG Datei. Diese ist schon für die Installation auf einem USB Stick optimiert.

ubuntu_netbook_01

Als zweiten Schritt wird noch der USB-Diskimager benötigt, um ein bootfähiges Image auf den USB-Stick zu schreiben. Einen Link zu dem USB-Diskimager findet man auch auf der Ubuntu-Webseite oder man benutzt den direkten Link (https://launchpad.net/win32-image-writer/+download). Der Diskimager ist auch für andere Betriebssysteme erhältlich, somit kann man diese Anleitung auch mit einem MAC oder Linux Rechner benutzen.

ubuntu_netbook_02

Nun muss erst einmal der USB-Disk-Imager entpackt werden. Anschließend einfach die darin enthaltene EXE starten. Der Disk-Imager besitzt eine grafische Oberfläche auf der nur noch die Ubuntu-Netbokk-IMG Datei ausgewählt werden muss und der Laufwerksbuchstabe des USB Sticks. Jetzt nur noch auf den Button „Write“ klicken und schon wird das Image auf den USB-Stick geschrienben. Ach ja, noch ein Wort zum USB Stick, dieser sollte mit FAT32 formatiert sein.

ubuntu_netbook_03

Der Schreibvorgang kann einige Minuten in Anspruch nehmen, je nachdem wie schnell der USB-Stick ist. Nachdem der Schreibvorgang abgeschlossen ist können wir den Stick vom PC trennen und an unser Netbook stecken. Jetzt müssen wir unser Netbook anschalten und gleich die F12 Taste drücken um den USB-Stick als Bootmedium auszuwählen. (Dieses Beispiel wurde mit einem Acer Aspire One ausprobiert und funktionierte problemlos. Bei anderen Netbooks kann die Taste für die Bootreihenfolge eine andere sein) Danach startet Ubuntu vom USB-Stick und kann wie ein echtes installiertes Betriebssystem verwendet werden.

Das Beste an dieser Lösung ist, dass man Ubuntu erst einmal gefahrlos ausprobieren und auf dem Netbook testen kann, ohne das die Festplatte des Netbooks verändert wird. Erst wenn man der Meinung ist, dass man die Installation auch wirklich durchführen will, klickt man auf dem Ubuntu-Desktop auf installieren. Bis dahin hat sich Ubuntu im Live-Modus befunden.

Wir wünschen viel Spass beim ausprobieren.

Pin It on Pinterest

Share This